22.01.2020

Neues kompaktes Sensorsystem und Kooperationen

In modernen Ackerbaukonzepten haben sich Pflanzensensoren immer mehr durchgesetzt. Sie ermöglichen, dass das Ertragspotenzial mehr als auf konventionellem Weg ausgeschöpft wird. Allerdings war die Technik der bisherigen Modelle meist nur auf Einsatzflächen von 200 Hektar und mehr rentabel einsetzbar. Mit dem neuen ISARIA PRO Compact bietet Fritzmeier Umwelttechnik jetzt einen neuen Pflanzensensor, der auch ein smartes Bestandesmanagement in kleineren Betrieben wirtschaftlich ermöglicht. Der neue Sensor wurde für den Einsatz bei Tageslicht entwickelt.

Das System besteht aus zwei Sensoreinheiten, die sich an der Traktorkabine, beispielsweise an den Spiegelhalterungen, befestigen lassen. Ein Referenzsensor auf dem Schlepperdach zur Messung des Lichteinfalls ergänzt die Technik. Das System ist ISOBUS-fähig und es stehen Lösungen zur Verfügung, damit auch Nicht- ISOBUS-fähige Kombinationen angesteuert werden können. Die Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG hat in diesem Jahr die Vertriebsaktivitäten für ihre Pflanzensensoren deutlich intensiviert.

Seit Jahresbeginn werden die Fritzmeier Produkte auf Basis der ISARIA Sensoren auch in Form einer Vertriebskooperation mit CNH Industrial und den zum Konzern gehörenden Marken Steyr, New Holland und Case IH vertrieben. Die Fritzmeier Sensoren ergänzen hier den neu gegründeten Markenauftritt für Precision Farming Lösungen „AGXTEND“. Die Vertriebskooperation gilt für alle europäischen Länder, darüber hinaus für Afrika und die Märkte des Mittleren Ostens.

Mehr unter: www.isaria-digitalfarming.com